Emilie's Hoteltipps für New York

Kraftvoll zubeißen - der Big Apple hat mehr zu bieten als wir jemals essen können! Die Hauptstadt der Welt pulsiert und lebt wie selten eine Stadt und ist trotzdem voll sympathisch.

Buchen
Reisedatum wählenDein Reisedatum
boutique

The Marlton Hotel

klein, fein, top Lage

Das The Marlton Hotel punktet durch seine tolle Lage inmitten vom sehr wohnlichen Greenwich Village. Das heißt, man ist quasi im Herzen von Manhattan - starke Ausgangsposition für Shopping und Flanieren in Soho oder 10 min walk north zur 5th Avenue. Ganz in der Nähe ist auch der mindestens genau so gemütliche, florierend hippe Meatpacking District.

Ganz normal für New York sind die wirklich sehr kleinen Zimmer, welche sich aber sehr einladend und gemütlich präsentieren.   Schwarz weiß dominiert das minimini Bad - starker Wasserdruck in der Dusche.  

Mein persönlicher "Lichtblick": die Lampen Installationen im 20er Jahre Industrial Design.

Kurz, ein kleines, sehr feines und authentisches Hotel, welches sich im positiven wahrscheinlich nicht großartig von den privaten Wohnungen im Nachbarblock unterscheidet.

The Marlton Hotel

Mein Lieblingszimmer

wer ganz ruhig schlafen will, nimmt ein Zimmer Richtung Hinterhof

Mein Tipp um's Eck

nur 4 Blocks weiter - das gilt in NY als um's Eck - Richtung East Village, gleich am Astor Place gelegen ist die japanische Angel's Share Bar. Bitte nichts danach vornehmen, am besten vorher essen gehen, denn hier musst man die gesamte Cocktail Karte rauf und runter trinken. Der japanische Cocktail Gott besticht vor allem mit den asiatisch angehauchten Eigenkreationen, die alle getrunken werden MÜSSEN - wahnsinnig interessant und kreativ.

Jetzt noch zur größte Herausforderung: wie findest Du die Bar!? Das ist ein Abenteuer für sich, hat was von James Bond Hinterzimmer Machenschaften. Also, geh in die 8 Stuyvesant St, New York 10003 im East Village, dort befindet sich im 2. Stock das japanische Restaurant Yokocho, durch das Du durchgehst und nach einer umbeschrifteten Tür suchst. Lass Dich vom Lokal und der Ungewissheit nicht abschrecken, denn sobald sich die unscheinbare Türe hinter Dir geschlossen hat, befindest Du Dich in einer anderen Welt mit strengen Regeln ohne Ausnahmen: keine Gruppen größer als 4 Personen, kein Stehen, kein Schreien - nur Cocktails auf aller aller höchster Ebene, leicht asiatischer Bar-Flair, top Ambiente für gute Gespräche.

Boutique

Crosby Street Hotel

kräftig modern in SoHo

Im Herzen SoHos findet sich das Crosby Street Hotel - ein wahres Schmuckstück der schrägen Moderne mit britischem Charm. Kit Kemp, Co-Owner und Innenarchitektin hat sich wieder einmal voll ausgetobt - Farben, Stoffe und Texturen spielen eine Große Rolle bei der Gestaltung der frisch, luftig, aber doch sehr kräftig wirkenden Räume.

Ich liebe die raumhohen Fenster im Industrie-Look, sie geben den großzügig angelegten Zimmern noch mehr Weite und Raum.

Auch die öffentlichen Gästebereiche sind sehr großzügig und einladend gemütlich ausgelegt. Nach ein paar Minuten der Ruhe und Entspannung ist man sich gar nicht mehr sicher, ob man wirklich in New York ist.

Crosby Street Hotel

Mein Lieblingszimmer

jedes Zimmer ist anders und individuell gestaltet und geht als Lieblingszimmer durch.
Die Superior Rooms verfügen bereits über 32m2 und sind für NY Verhältnisse großzügigste angelegt. Die vielen restlichen Zimmer Kategorien sind von Deinem Budget abhängig - es wird immer besser.
Die Zimmer in den oberen Etagen haben einen atemberaubenden Ausblick auf downtown Manhattan.

Mein Tipp um's Eck

naja, nachdem wir uns mitten in Soho befinden und das Crosby Street Hotel von den aufregendsten Shopping Möglichkeiten wahrhaftig umzingelt ist, braucht man nicht einmal um's Eck zu gehen. Also, raus aus dem Hotel und treiben lassen.

Unglaublich gutes Essen gibt es im Estela. Einrichtung angenehm simpel, man konzentriert sich hier auf die Speisenzubereitung und das gelingt wirklich gut. Unbedingt reservieren.

Cooles Highlight

ist das hauseigene Kino!

Luxus modern

The Mark Hotel

moderner Luxus am Central Park

Das The Mark Hotel repräsentiert New Yorks absolute Hotel Spitzenklasse. Das Level an Qualität und Service ist in Worte kaum zu fassen. Passend dazu wohnt man in Upper East Side, direkt am Central Park.
Designed by Jacques Grange, zieht sich ein sanfter Art Deco Style durch alle Räume des modern-palastartigen Gebäudes.

Die unauffällige Eleganz der Zimmer zieht sich von den Superior Courtyard Queen Rooms (40m2) durch bis hin zur 445m2 großen 5 Zimmer Terrassen Suite.

Im The Mark bleibt kein Wunsch unerfüllt, wenn dieser nicht ohnehin durch die absoluten high end Standard Services im Haus abgedeckt ist - also Vorsicht: einmal ausgesprochen und schon erfüllt!

The Mark Hotel

Mein Lieblingszimmer

Alle Zimmer bestens geeignet. Hier entscheidet wirklich rein das einem zur Verfügung stehende Budget und der persönliche Raumbedarf.

Mein Tipp um's Eck

gelegen am Central Park und der 5th Avenue drängen sich hier förmlich mehrere Museums- und Kunst-Highlights auf: im Umkreis von rund 10 Fuss-Minuten erreicht man das Metropolitan Museum of Art, das Guggenheim und das American Museum of Natural History, um nur die bekanntesten zu erwähnen.

Sehr zu empfehlen ist im Zusammenhang mit einer Museumstour, der New York City Pass. Den Preis hat man schon nach wenigen Museen oder Sights wieder herinnen. In den oben erwähnten Museen gibt es sogar Fast Track Access - kein Anstehen und sinnloses Warten, einfach vorbei an der Warteschlange und rein in's Vergnügen.

In der 5th Avenue findet eine Dauerversammlung alle major Designer Fashion Labels statt. Innerhalb von 15 Fuß-Minuten sind alle Stores erreichbar.

Old School Plüsch

The NoMad Hotel

feiner Old School Plüsch de Lux

The NoMad Hotel
©

Das The NoMad Hotel im Herzen Manhattans möchte man eigentlich gar nicht verlassen, wäre da nicht die tolle Ausgangslage zur Erkundung von Nord und Süd Manhattan, welche einem fast zu dieser unendlichen Entdeckungsreise durch New York zwingt - richtig hinaus saugt.


Aber auch im Hotel gibt es viel zu Entdecken und genießen. Zauberhaft das herrlich luftige Atrium, ein lauschig offener Kamin und für das leibliche Wohl gibt es Drinks und Speisen vom Feinsten.


Die edlen Zimmer versprühen wohlige Gemütlichkeit und lassen Dich New Yorker sein. Man legt wert auf Wert und verwendet Leder, Damast, Kunst an den Wänden, schwere Hölzer und Teppiche, bleibt aber unbeschwert einladend.

The NoMad Hotel

Mein Lieblingszimmer

von 32m2 Classic Zimmer bis zur 102m2 großen NoMad-Suite ist alles da. Die Royal-Suite hat zu den 102m2 Wohnfläche noch eine prachtvolle Privat Terrasse - Achtung: hier ziehst Du nicht mehr aus...
Mir reichen die Classic oder die etwas größeren Atelier Zimmer, denn die wären auch ausserhalb von New York groß genug. Schön sind alle.

Mein Tipp um's Eck

ich weiß nicht warum, aber ich bin vom Flatiron Building fasziniert. Liegt am Madison Square Park und wer was für den schnellen Hunger braucht und "Fast Food" von der guten Seite kenne lernen will, kann gleich direkt im Park im Shake Shack auf einen 100% all-natural Angus Beef Burger einkehren.

budget

The Pod

hip-chic fresh budget

The Pod
©

Sehr aufgeräumtes hippes Budget Hotel Konzept.
Alles raus, was nicht notwendig ist und doch sehr angenehm ansprechend, aber ohne Verzicht auf die aktuellsten technischen Errungenschaften.
Ein fresher Look zieht sich durch den gesamten Komplex und überrascht immer wieder mit smarten Details. Hier hat Design auch Funktion und Bestand im Gebrauch - das was man von Design eigentlich erwartet, aber oft nicht erfüllt wird.

Ideal für den preisbewußten Technik & Kommunikations-Kenner, mit Style von morgen.

Auch für New Yorker Verhältnisse kleine Zimmer, dafür zu guten Preisen, funktional und in super Lagen.
Ja, Lagen, denn es gibt 2 Pods: das Pod 39 und das Pod 51, beide in Midtown East. Meine Empfehlung ist aber das Pod 39 - liegt irgendwie lässiger in der Nähe der Grand Central Station, dem Chrysler Building oder dem Empire State Building.

The Pod

Mein Lieblingszimmer

Im Pod 39 sind es die Queen Pod Zimmer - kommen als ganz normale Doppelzimmer daher.

Und im Pod 51 mag ich die Studio Pods - hier könnten sogar 4 Personen schlafen - nett für kleine Familien.

Hinweis: nicht schrecken, es gibt genügend Zimmer ohne Stockbetten

Mein Tipp um's Eck

Wer Austern liebt oder noch nie probiert hat, sollte in die Austern Bar der Grand Central Station abtauchen. Das Restaurant selbst, kein optisches, unbedingt einladendes Highlight, genauso wenig die Servicemitarbeiter. Aber einmal an der langen Austern Bar Platz genommen, siehst Du nur noch Austern und deren live Zubereitung. Riesen Auswahl an frischen Austern verschiedenster Herkunft und Zubereitungsart - wüsste nicht, wo es das sonst noch gibt.
Interessant ist, dass es wirklich große geschmackliche Unterschiede gibt und jede Austern-Sorte ihren eigenen Charakter hat.

Traum Spielwiese, um sich sogar günstig zu seiner Lieblings-Austern-Sorte durchzukosten oder sich dem Thema Austern anzunähern.

Gut zu verbinden mit einem Besuch der sehenswerten Grand Central Station.

Greti says

Greti sitzt in der Austern Bar immer gerne am Tisch, schlürft Austern und Chablis - darum fühlt sich dort sehr sehr wohl.

Art Boutique

The Renwick

Künstlerwohnung in Midtown East

The Renwick
©

fast

The Renwick

Boutique

Gild Hall - a Thompson Hotel

gemütlich geht auch im Finance District

Mir scheint, dass es bei New Yorker Hotels meist mehr um Lage und Anbindung geht, als um Zimmer und Service. Umso erfreulicher ist es, dass es hier auch Hotels gibt, die für die sehr hohen Preise auch etwas zu bieten haben.
Das Gild Hall ist so eines.

Für NY Verhältnisse eigentlich eine gute Zimmer-Grösse, sehr sauber, WLAN für 2 Geräte und lässig eingerichtet. Die doch 126 Zimmer nimmt man fast nicht wahr und fragt sich, wo sind die Gäste und wie schaffen das die sehr freundlichen Mitarbeiter in dieser kleinen Rezeption?

Frühstück gibt es, glaub ich, keines im Gild Hall, aber ich finde, besonders in New York, muss man auf Entdeckungsreise gehen und somit immer auswärts Frühstücken.

Und da sind wir schon bei Lage und Verkehrsanbindung:
Das Gild Hall liegt im Financial District, einem der ältesten Viertel auf Manhattan, und ich meine, die Lage ist super. Von hier aus kann man sich zu Fuß, schön Richtung Norden durch die vielen, an den FIDI anschließenden, Viertel vorarbeiten.
Oder direkt auf die wirklich imposanten Manhattan- und Brookline Bridges aufsteigen.
Auch eine gratis Rundfahrt mit der Staten Island Fähre, inkl. Traum-Blick auf die südliche Skyline von Manhattan, wird Dir in Erinnerung bleiben.

Das Gild Hall hat eine top U-Bahn Anbindung, Station Fulton Street, um den Rest von Manhattan zu erkunden und rasch wieder zurück ins Hotel zu gelangen. Top Bonus: Direktverbindung zum JFK Airport

Gild Hall - a Thompson Hotel

Mein Lieblingszimmer

Nachdem bereits die King Superior Zimmer für NYC geräumig sind, kommt man mit diesen Standardzimmern gut über die Runden. Wer es größer mag, kann gerne nach oben upgraden. In New York gilt, je höher umso besser, aber punkto toller Aussicht auf Hudson oder NY Skyline, braucht man hier nicht einchecken.

Mein Tipp um's Eck

für einen gesunden Start in den Tag, gibt es nichts besseres als einen frisch gepressten - am besten noch cold pressed - Fruchtsaft! Und den gibt es gleich ums Eck, am Weg zur Fulham Subway Station: Magic Fruchtsäfte - leckerst und gesund gesund gesund gesund...

Greti says

no drugs, better go shopping

Luxus modern

The New York Edition

New Generation Luxus

Willkommen im schmucken Uhrturm am Madison Square Park!

Die Zimmer wirken so elegant und aufgeräumt, dass man fast verleitet ist, die Koffer vor dem Zimmer zu plazieren. Wohlig dezenter Chic, lädt zum Entspannen und Verweilen ein.

Stimulation aller Sinne, findet dafür im sehr guten, hoteleignen Restaurant "The Clock Tower" oder in einer der beiden, gestalterisch sehr stark inszenierten Bars statt.

Eine Bitte, wenn Euch das "New York Edition" gefällt, lasst Euch nicht vom durchstandartisieren Mutterkonzern Marriott abschrecken! Die Edition Hotels wurden als "Stand Alone Brand" laufen-, man kann fast schon sagen, freigelassen und haben wirklich Herz und Seele. "Editions" gibt es übrigens auch in London, Istanbul und Miami Beach - and there is more to come...

The New York Edition

Mein Lieblingszimmer

ganz ehrlich, alle Zimmer sind schön und gut angelegt.
Meine Empfehlung ist, sich eines der höher gelegenen Zimmer mit Sicht auf den Hudson River zu sichern. Wasser glättet die Seele - wenn die Sicht auf Wasser möglich ist, dann sollte man es sich gönnen.

Top